Direkt zum Inhalt

Paradies & Hoffnung

Neue Kompositionen für Kammerorchester

  • Musik: diverse Komponisten
  • Interpretation: Gerhard Sammer, Tiroler Kammerorchester InnStrumenti, diverse Interpreten
  • Lieferumfang: Audio-CD
  • Details: 32 Seiten, 140 x 125 x 8.45 mm
  • ISMN: 979-0-50276-533-0
  • ISBN: 978-3-99069-436-7
Loading shop information

Die CD der Reihe Neue Kompositionen für Kammerorchester bündelt neue sakrale Werke, die zu den Leitthemen Paradies & Hoffnung für den Kirchenraum entstanden sind und deren künstlerische Auseinandersetzung viele Querverbindungen sichtbar macht. Zu hören sind neben dem Tiroler Kammerochester InnStrumenti unter der Leitung von Gerhard Sammer der Kammerchor Innsbruck (Martin Lindenthal), Vocappella Innsbruck (Bernhard Sieberer) sowie das Vokalensemble Stimmen (Thomas Kranebitter).

In seiner Komposition KAIN, schöner Planet begibt sich Manuel de Roo auf die Suche nach Hoffnung für die Menschheit und stellt mit Blick auf die Ermordung Abels durch Kain die Frage: „Kann es da überhaupt noch Hoffnung geben?“ Josef Haller verweist in Naenia auf Hoffnung als Grund für die lebensgefährliche Entscheidung zur Flucht und stellt damit eine Verbindung zur aktuellen Flüchtlingsthematik her. In narthex betont Hannes Kerschbaumer die Inspiration an christlichen und jüdischen Deutungen des Paradieses als dynamischen Ort der Wiederversöhnung im Übergang von Diesseits und Jenseits. Sebastian Themessl beleuchtet in seiner Vertonung eines sechsteiligen Hymnus des Ambrosius von Mailand mit dem Titel Et nox das Paradies aus verschiedenen Perspektiven. Abschließend nimmt Christian Gamper in der symphonischen Skizze Das Paradies im Tod für Frauenchor und Kammerorchester die Verbindung von Paradies und Tod in den Blick und fasst das Ritual des Abschiednehmens in einen affektvollen Klang.

Noch nicht gefunden, wonach Sie suchen?

Versuchen Sie es hier:

Alle Produkte Suche